Kauffrau/Kaufmann EFZ

Die Lehre als Kauffrau/Kaufmann ist dein Türöffner zu einer modernen und anspruchsvollen Ausbildung. Deine erworbenen Wirtschafts- und Sprachkenntnisse schaffen die Basis für eine gezielte Weiterbildung.

3 Jahre
Handlungskompetenzen Bereich A bis E
*
Optionen
1800 Lektionen
Kauffrau/Kaufmann EFZ
Sonderwochen
KVibes
Freifächer
Lernatelier
1. Jahr: 2 Schultage
2. Jahr: 2 Schultage
3. Jahr: 1 Schultag

Allgemein

  • Schulische Voraussetzungen

    • Abgeschlossene Volksschule (Sekundarschule A oder B) mit mittleren bis guten Leistungen
    • gute mündliche und schriftliche Deutschkenntnisse
    • Voraussetzungen zum Erlenen von Fremdsprachen
  • Soft Skills

    • gute Auffassungsgabe

    • mündliche und schriftliche Sprachgewandtheit

    • Fremdsprachenkenntnisse

    • Flaire für Zahlen

    • Zuverlässigkeit
    • Kontaktfreude
    • Organisationsfähigkeit
    • Verantwortungsbewusstsein
    • Freude an Computerarbeit
    • Selbstständigkeit
  • Handlungskompetenzbereich

    Die (neue) kaufmännischen Grundbildung basiert auf sogenannten Handlungskompetenzen. Die Ausbildung dieser Kompetenzen hat zum Ziel, dass Lernende bei Abschluss ihrer Lehre in den festgelegten Bereichen erfolgreich handeln können: «Handlungskompetent ist, wer berufliche Aufgaben und Tätigkeiten eigeninitiativ, zielorientiert, fachgerecht und flexibel ausführt.» (Definition Handlungskompetenzorientierung» des Staatssekretariats für Bildung,  Forschung und Innovation (SBFI)).

     

    • Handeln in agilen Arbeits- und Organisationsformen
    • Interagieren in einem vernetzten Arbeitsumfeld
    • Koordinieren von unternehmerischen Arbeitsprozessen
    • Gestalten von Kunden- und Lieferantenbeziehungen
    • Einsetzen von Technologien der digitalen Arbeitswelt
  • Fremdsprachen

    Alle Lernenden erlernen im Rahmen der Ausbildung Kauffrau/Kaufmann EFZ zwei Fremdsprachen. In der ersten Fremdsprache, Englisch,  erwerben die Lernenden vertiefte mündliche und schriftliche Kompetenzen (Niveau B1). Die zweite Fremdsprache, Französisch, wird im Rahmen der Wahlpflichtbereiche vermittelt.

  • Fremdsprachenaufenthalte

    Die Schule empfiehlt dringend, zwei Sprachaufenthalte zu absolvieren, je einen in einem französisch- und englischsprachigen Gebiet. Folgende Zeitfenster sind zusätzlich zu den Frühlings- respektive Herbstferien dafür reserviert: 

    • EFZ: Sonderwoche 2 (im 2. Semester vor den Frühlingsferien) und Sonderwoche 3 (im 3. Semester nach den Herbstferien). Welcher Sprachraum zuerst besucht wird, ist frei wählbar. 

    Während dieser Sonderwochen findet für die betreffenden Lernenden kein Unterricht an der Wirtschaftsschule KV Zürich statt. Falls kein Fremdsprachenaufenthalt absolviert wird, arbeiten die Lernenden im Betrieb. 

    Die Fremdsprachenaufenthalte werden von den Lernenden mit der Unterstützung der Lehrpersonen selber organisiert. Die Aufenthalte sind verknüpft mit den Lernfeldern im Berufsfachunterricht und die dort gemachten Erfahrungen fliessen beispielsweise in die Portfolioarbeit ein.

    Fremdsprachenaufenthalte erhöhen die Berufschancen, fördern die persönliche Entwicklung und sind eine wichtige Vorbereitung auf das Qualifikationsverfahren. Aus diesem Grund empfehlen wir, dass der Lehrbetrieb mindestens 50% der Kosten und der Arbeitszeit für beide Sprachaufenthalte übernimmt. 

  • Perspektiven

    • In den Arbeitsmarkt einsteigen
    • Eine höhere Berufsbildung (Berufs- und höhere Fachprüfungen, höhere Fachschulen)
    • Die Berufsmaturität (BM2) im Anschluss absolvieren

Ausbildungsinhalte

  • 1800 Lektionen

     

    Lektionentafel

    Die Kaufmännische Lehre

     Die Ausbildung ist sowohl im Lehrbetrieb als auch in den überbetrieblichen Kursen und an der Berufsfachschule in folgende Handlungskompetenzbereiche gegliedert:  

     

    Handeln in agilen Arbeits- und Organisationsformen (HKB-A)
    160
    Interagieren in einem vernetzten Arbeitsumfeld (HKB-B)
    200
    Koordinieren von unternehmerischen Arbeitsprozessen (HKB-C)
    320
    Gestalten von Kunden- und Lieferentenbeziehungen (HKB-D)
    320
    Einsetzen von Technologien der digitalen Arbeitswelt (HKB-E)
    240
    Wahlpflichtbereich
    240
    Optionen
    120
    Sport
    200
  • Sonderwochen / KVibes

    Insbesondere während der Sonderwochen und KVibes werden Interdisziplinarität und Handlungskompetenzorientierung grossgeschrieben. Während den Sonderwochen 1 und 4 sind die Lernenden eine ganze Woche bei uns in der Berufsfachschule. Sonderwochen 2 und 3 sind für den Fremdsprachenaufenthalt in England und Frankreich vorgesehen.  

    Während den KVibes findet der Unterricht nach Stundenplan statt, aber es wird an einem interdisziplinären und handlungskompetenzorientieren Projekt zusammengearbeitet.  

     

  • Wahlpflichtbereich

    Zu Beginn der Ausbildung müssen sich angehende Kaufleute für einen der beiden Wahlpflichtbereiche entscheiden: 

    Zweite Fremdsprache Französisch  

    • Lernende entwickeln ihre Kompetenzen in Französisch weiter, um sich im wirtschaftlichen wie gesellschaftlichen Umfeld schriftlich und mündlich gewandt ausdrücken zu können. 

    • Niveau B1 gemäss dem GER-Referenzrahmen 

    Individuelle Projektarbeit 

    • Lernende entwickeln ihre Kompetenzen in Französisch weiter und bearbeiten ein individuelles, interdisziplinär angelegtes Projekt. 

    • Niveau B1 in Verstehen und Sprechen und Niveau A2 in Schreiben gemäss dem GER-Referenzrahmen 

     

  • Optionen

    Im dritten Ausbildungsjahr vertiefen die Lernenden in Absprache mit dem Lehrbetrieb einzelne Handlungskompetenzbereiche: 

    • Finanzen 

    • Kommunikation in der Landessprache (Deutsch) 

    • Kommunikation in der Fremdsprache (Englisch) 

    • Technologie 

    Im Herbst des 2. Lehrjahres einigen sich die Lehrvertragsparteien auf eine Option. 

     

  • Lehrpläne EFZ

    Hier findest du die Lehrpläne aller Handlungskompetenzen. 

    Nationaler Lehrplan Berufsfachschule Kauffrau/Kaufmann EFZ 1. Lehrjahr

     

    Nationaler Lehrplan Berufsfachschule Kauffrau/Kaufmann EFZ 2. Lehrjahr

     

    Nationaler Lehrplan Berufsfachschule Kauffrau/Kaufmann EFZ 3. Lehrjahr

     

     

     

     

     1. Ausbildungsjahr2. Ausbildungsjahr3. AusbildungsjahrTotal
    Berufskenntnisse HKBA404080160
    Berufskenntnisse HKB B408080200
    Berufskenntnisse HKB C12016040320
    Berufskenntnisse HKB D160160 320
    Berufskenntnissse HKB E16080 240
    Wahlpflichtbereicht120120 240
    Optionen  120120
    Sport808040200
    Total Lektionen pro Woche181891800
    Total Tage pro Woche221 
  • Schultage

    In den ersten zwei Lehrjahren wirst du an zwei Tagen und im dritten Lehrjahr einen Tag pro Woche die Berufsschule besuchen.

    Besteht seitens eurer Berufsbildenden der Wunsch, dass ihr die Schule an bestimmten Wochentagen besucht, kann dies in der Anmeldung mitgeteilt werden. Je früher diese erfolgt, desto eher können die Wünsche berücksichtigt werden.

  • Stundenplan

    Der Stundenplan wird frühzeitig im Webportal veröffentlicht. 

     

Zusatzangebote

  • Zweisprachige Ausbildung

    Du hast ein Flair für Fremdsprachen? Dann absolviere als Lernende oder Lernender eine bilinguale Lehre in Deutsch und Englisch.

    Zusätzlich zum regulären Englischunterricht werden bei der zweisprachigen Ausbildung einige Leistungsziele in den verschiedenen Handlungskompetenzen vorwiegend in englischer Sprache bestritten. Durch den permanenten Gebrauch der Fremdsprache wird im Englischunterricht folgendes Niveau angestrebt:

    •  B2 (Cambridge First Certificate)

    Wenn du dich dafür interessierst, solltest du gute Leistungen in den Hauptfächern der Sekundarstufe I vorweisen und im Schlusszeugnis eine Englischnote von mindestens 4,5 vorweisen können. Ebenfalls wichtig ist, die Bereitschaft mehr zu leisten, da das englische Fachvokabular zum normalen Lernpensum hinzukommt.

    KV Bilingual

     

    Nachträglicher Wechsel in eine Bili-Klasse

    Hast du dich vor Lehrbeginn nicht getraut, dich bei einer Bili-Klasse anzumelden? Unterdessen weisst du jedoch, dass du das Pensum problemlos schaffst und deine Noten hoch sind?
    Die Wirtschaftsschule KV Zürich möchte sehr guten EFZ-Lernenden die Möglichkeit geben, ins zweite Semester Bili zu wechseln, falls die Klassen nach dem ersten Semester noch Platz haben. Bei Interesse melde dich bei Nicole Widmer unter nwidmer@kvz-schule.ch.

     

  • Freifächer

    Es steht dir eine Auswahl an Freifächern zur Verfügung, die du nach Absprache mit deinem Betrieb ausserhalb der regulären Schulzeiten besuchst. Der Fokus liegt dabei auf Fremdsprachen, für die du Sprachzertifikate und zusätzliche berufliche Qualifikationen erwerben kannst.

     

  • Lernateliers

    Vom ersten bis zum fünften Semester hast du die Möglichkeit, in unseren Lernateliers schulische Wissenslücken aufzuarbeiten. Dank der individuellen Unterstützung von erfahrenen Lehrpersonen werden deine Lernerfolge gesteigert und die Noten verbessert. Die Ateliers werden im Anschluss an den normalen Unterricht durchgeführt.

     

Kosten

  • Gesamtkosten

    Deine Materialkosten für die drei Lehrjahre belaufen sich auf ca. 2200 Franken. Die Hälfte entfällt auf Lehrmittel, die andere Hälfte wird für den Erwerb eines Gerätes für den BYOD-Unterricht verwendet. Weitere Kosten entstehen für die individuell organisierten Fremdsprachenaufenthalte. Weitere Kosten fallen in der Regel nicht an. 

Abschluss

  • Fähigkeitszeugnis

    Kauffrau/Kaufmann EFZ

    Nach erfolgreichem Bestehen der Ausbildung verfügst du über einen Abschluss als Kauffrau/Kaufmann EFZ. Der Eidgenössische Fähigkeitsausweis und die damit erworbenen Wirtschafts- und Sprachkenntnisse bilden ausserdem die Basis für gezielte Weiterbildung im kaufmännischen Bereich, z.B. Berufsprüfungen, höhere Fachprüfungen und Berufsmaturität.

  • Qualifikationsverfahren

    Da die Lehre zur Kauffrau/zum Kaufmann EFZ durchgehend handlungskompetenzorientiert erfolgt, werden mit dem neuen QV auch die Handlungskompetenzen geprüft. Im QV wird somit festgestellt, ob die Lernenden bis zum Ende der Lehre alle nötigen Fähigkeiten und Fertigkeiten erworben haben, welche für eine
    erfolgreiche Berufstätigkeit nötig sind.

    Das Qualifikationsverfahren setzt sich aus verschiedenen Teilbereichen (Qualifikationsbereichen) zusammen, so dass an allen drei Lernorten über die gesamte Lehrzeit Erfahrungsnoten gesammelt und am Ende der Lehre bestimmte Handlungskompetenzen in verschiedenen Prüfungsmethoden beurteilt werden.

    Ausführungsbestimmungen zum Qualifikationsverfahren mit Abschlussprüfung

Downloads

Du möchtest alle wichtigen Informationen kompakt zur Hand haben? Dann lade dir mit einem Klick unsere Factsheets herunter.

Kontakt

Du hast noch Fragen? Wir beantworten sie gerne und helfen weiter – sei es per Telefon oder über das Kontaktformular.

#inside

Entdecke die Welt von KV Zürich. Von Erfahrungsberichten über Veranstaltungen bis zu Interviews über die aktuellsten Themen – hier bist du mittendrin.