Kauffrau/Kaufmann EFZ mit BM

Die Berufsmaturität ist der Königsweg der kaufmännischen Grundbildung! Das M-Profil ist dein Türöffner zu einer Fachhochschule - es ermöglicht dir den prüfungsfreien Zugang zu einem Bachelorstudium. Let’s make it happen!

3 Jahre
Finanz- und Rechnungswesen
Wirtschaft & Recht
Mathematik
Geschichte und Politik
Technik und Umwelt
2220 Lektionen
Kauffrau/Kaufmann EFZ mit BM
Sprachaufenthalte
Lernateliers
Freifächer
1. Jahr: 2 Schultage
2. Jahr: 2 Schultage
3. Jahr: 2 Schultage

Zulassung

Aufnahmeprüfung

  • Prüfungsbefreiung

    Prüfungsfrei zugelassen wird, wer eine der folgenden Bedingungen erfüllt:

    • Bestandene Aufnahmeprüfung an einer Fachmittelschule, Informatikmittelschule, Handelsmittelschule oder eidgenössisch anerkannten Mittelschule auf der Sekundarstufe II im Eintritts- oder Vorjahr.
    • Studierende oder Studierender an einer Fachmittelschule, Informatikmittelschule, Handelsmittelschule oder eidgenössisch anerkannten Mittelschule auf der Sekundarstufe II. Promotion am Ende des Schuljahres vor dem Übertritt muss bestanden sein.
    • Das Zulassungsverfahren in einem anderen Kanton wurde erfolgreich durchlaufen.
  • Prüfungsfächer und Prüfungslauf

    Prüfung
    Die Zentralen Aufnahmeprüfung (ZAP) in die Maturitätsschulen sind schriftlich und umfassen die Prüfungsfächer Deutsch und Mathematik. Es gibt keine mündlichen Prüfungen.

    PrüfungsteileDauerHilfsmittel
    Mathematik90 Minuten

    Taschenrechner

    Deutsch: Sprachbetrachtung45 Minutenkein Hilfsmittel
    Deutsch: Verfassen eines Textes (Aufsatz)90 MinutenDuden 


    Für die Aufnahmeprüfung wird eine Gebühr von CHF 50.- verrechnet.

  • Notenberechnung

    Die Prüfungsnote besteht zu je einem Viertel aus den beiden Deutschprüfungsteilen und zur Hälfte aus der Mathematikprüfung. Wenn die Vorleistungsnote nicht zählt, wird die Prüfungsnote auf zwei Dezimalstellen gerundet. Wenn die Vorleistungsnote zählt, wird die Prüfungsnote nicht gerundet. Die Gesamtnote ergibt sich aus dem Durchschnitt der Prüfungsnote und der Vorleistungsnote. Die Gesamtnote wird auf zwei Dezimalstellen gerundet.

    Erfahrungsnote oder Vorleistungsnote
    An der Zentralen Aufnahmeprüfung (ZAP) zählt die Erfahrungsnote oder die Vorleistungsnote, wenn die Kandidatinnen und Kandidaten zum Zeitpunkt der Anmeldung eine der folgenden Bedingungen erfüllen:

    • Besuch einer öffentlichen zürcherischen Sekundarstufe A, die keine Anforderungsstufen führt;
    • Besuch einer öffentlichen zürcherischen Sekundarstufe A, die Anforderungsstufen führt. Alle in Anforderungsstufen angebotenen Fächer müssen in der höchsten Anforderungsstufe besucht werden.

    In allen anderen Fällen zählt für die ZAP lediglich die Prüfungsnote.

    Berechnung der Gesamtnote
    Bei Kandidatinnen und Kandidaten aus der Sekundarstufe: In diesem Falle wird die Vorleistungsnote zu je einem Fünftel aus den Noten der Fächer Deutsch, Mathematik, Französisch, Englisch sowie Natur und Technik berechnet. Die Vorleistungsnote wird nicht gerundet.

    Massgebend für die Berechnung der Erfahrungsnote oder der Vorleistungsnote ist das letzte reguläre Zeugnis des Semesters, das der ZAP vorangeht.

     

    Bestehensnormen
    Die Aufnahme in die Berufsmaturitätsschule erfolgt, wenn die Kandidatinnen und Kandidaten eine Gesamtnote von mindestens 4,5 erreichen.

    Bei Kandidatinnen und Kandidaten, deren Vorleistungsnote nicht zählt, erfolgt die Aufnahme in die Berufsmaturitätsschule, wenn die Kandidatinnen und Kandidaten eine Prüfungsnote von mindestens 4,25 erreichen.

Anmeldung

  • Daten und Vorgehen

    Als Vorbereitung für die Prüfung empfehlen wir dir die Repetition des Schulstoffs, Vorbereitungskurse und das Lösen früherer Aufnahmeprüfungen.

    Die Anmeldung zur Aufnahmeprüfung sowie der Antrag auf Prüfungsbefreiung erfolgt über die Plattform der Zentralen Aufnahmeprüfung des Kantons Zürich (ZAP).
    Die direkte Anmeldung über die Schule ist nicht möglich.

    Schriftliche Empfehlung
    Kandidatinnen und Kandidaten der Sekundarstufe B benötigen für die Anmeldung zur ZAP eine schriftliche Empfehlung ihrer Klassenlehrperson. Das entsprechende Formular ist auf der Website abrufbar.
     

    Zentrale Aufnahmeprüfung des Kanton Zürich (ZAP)


    Anmeldung: ab Dienstag, 15. November 2022

    Anmeldeschluss: Freitag, 10. Februar 2023

    Aufnahmeprüfung: Mittwoch, 08. März 2023

     

     

    Informationsabend BM1 an der Wirtschaftsschule KV Zürich 

    Mittwoch, 11. Januar 2023
    18.00 Uhr in der Aula im Schulhaus Limmatstrasse
    (ohne Anmeldung)

     

     

     

Ausbildungsinhalte

  • 2220 Lektionen

    Der Ausbildungsschwerpunkt des M-Profils liegt in den Fachbereichen Finanz- und Rechnungswesen sowie Wirtschaft und Recht. Weiter werden dir solide Kenntnisse in den Grundlagenfächern Deutsch, Französisch, Englisch und Mathematik vermittelt. Zudem erhältst du Unterricht in Geschichte und Politik sowie Technik und Umwelt. Im letzten Lehrjahr wirst du eine selbständige Projektarbeit (Interdisziplinäre Projektarbeit IDPA) verfassen. Die drei Ausbildungsjahre umfassen insgesamt 2220 Lektionen.

    Lektionentafel

    Die Kaufmännische Lehre

    Deutsch
    240
    Französisch
    240
    Englisch
    240
    Mathematik
    240
    Wirtschaft und Recht (W+R)
    300
    Finanz- und Rechnungswesen (FRW)
    300
    Geschichte und Politik (G+P)
    160
    Technik und Umwelt (T+U)
    80
    Einsetzen von Technologien der digitalen Arbeitswelt (HKB-E)
    180
    Selbstständige Projektarbeit (IDPA)
    40
    Sport
    200
  • Promotion

    Um das Semester zu bestehen:

    • musst du einen Zeugnisdurchschnitt von 4.0 vorweisen
    • dabei dürfen höchstens zwei deiner Zeugnisnoten ungenügend sein
    • wobei ihre addierte Differenz zur Note 4,0 nicht mehr als 2,0 Punkte betragen darf.

    Gelingt dir das nicht, kannst du einmal in den drei Lehrjahren provisorisch promovieren. Bei Wiederholung wirst du vom M-Profil ausgeschlossen.

    Promotionsordnung 

  • Schultage

    Im M-Profil wirst du in den drei Lehrjahren zwei Tage pro Woche in Berufsmaturitätsklassen unterrichtet. Besteht seitens der Berufsbildenden der Wunsch, dass du die Schule an bestimmten Wochentagen besuchst, kann dies in der Anmeldung mitgeteilt werden. Je früher diese erfolgt, desto eher können die Wünsche berücksichtigt werden.

  • Stundenplan

    In den ersten vier Semestern besteht der Stundenplan aus 18 Lektionen pro Woche. Im letzten Schuljahr wird der Unterricht um eine Lektion pro Schultag reduziert. Der Stundenplan wird frühzeitig auf dem Webportal für Lernende veröffentlicht. 

Zusatzangebote

  • Zweisprachige Ausbildung

    Du hast ein Flair für Fremdsprachen? Dann absolviere als Lernende oder Lernender M-Profils eine bilinguale Lehre in Deutsch und Englisch.

    Zusätzlich zum regulären Englischunterricht wird bei der zweisprachigen Ausbildung der Fachunterricht vorwiegend in englischer Sprache bestritten. Durch den permanenten Gebrauch der Fremdsprache wird im Englischunterricht folgendes Niveau angestrebt:

    • Im M-Profil: C1 (Cambridge Advanced Certificate)

    Wenn du dich dafür interessierst, solltest du gute Leistungen in den Hauptfächern der Sekundarstufe I und im Schlusszeugnis eine Englischnote von mindestens 4,5 im Schlusszeugnis vorweisen können. Ebenfalls wichtig ist die Bereitschaft, mehr zu leisten, da das englische Fachvokabular zum normalen Lernpensum hinzukommt.

    KV Bilingual

     

    Nachträglicher Wechsel in eine Bili-Klasse

    Hast du dich vor Lehrbeginn nicht getraut, dich bei einer Bili-Klasse anzumelden? Unterdessen weisst du jedoch, dass du das Pensum problemlos schaffst und deine Noten hoch sind?
    Die Wirtschaftsschule KV Zürich möchte sehr guten M-Profil Lernenden die Möglichkeit geben, ins zweite Semester Bili zu wechseln, falls die Klassen nach dem ersten Semester noch Platz haben. Bei Interesse melde dich bei Nicole Widmer unter nwidmer@kvz-schule.ch.

  • Fremdsprachenaufenthalte

    Die Schule empfiehlt dringend, zwei Sprachaufenthalte zu absolvieren, je einen in einem französisch- und englischsprachigen Gebiet. Folgende Zeitfenster sind zusätzlich zu den Frühlings- respektive Herbstferien dafür reserviert: 

    • BM: im 5. Semester Englisch (Sonderwoche nach den Herbstferien), im 6. Semester Französisch (Sonderwoche vor den Frühlingsferien). 

    Während dieser Sonderwochen findet für die betreffenden Lernenden kein Unterricht an der Wirtschaftsschule KV Zürich statt. Falls kein Fremdsprachenaufenthalt absolviert wird, arbeiten die Lernenden im Betrieb. 

    Die Fremdsprachenaufenthalte werden von den Lernenden mit der Unterstützung der Lehrpersonen selber organisiert. Die Aufenthalte sind verknüpft mit den Lernfeldern im Berufsfachunterricht und die dort gemachten Erfahrungen fliessen beispielsweise in die Portfolioarbeit ein.

    Fremdsprachenaufenthalte erhöhen die Berufschancen, fördern die persönliche Entwicklung und sind eine wichtige Vorbereitung auf das Qualifikationsverfahren. Aus diesem Grund empfehlen wir, dass der Lehrbetrieb mindestens 50% der Kosten und der Arbeitszeit für beide Sprachaufenthalte übernimmt. 

  • KV BM Fokus

    Bist du offen für Neues? Du hast Freude am Lernen und arbeitest gerne selbstständig? Dann könnte KV BM Fokus das Modell für deine drei Jahre Lehre mit Berufsmaturität sein.

    Informationen zu  KV BM Fokus

  • Freifächer

    Als Lernende oder Lernender des M-Profils steht dir eine Auswahl an Freifächern zur Verfügung, die du nach Absprache mit deinem Betrieb ausserhalb der regulären Schulzeiten besuchst. Der Fokus liegt dabei auf Fremdsprachen, für die du Sprachzertifikate und zusätzliche berufliche Qualifikationen erwerben kannst.

    Freifächer

  • Lernateliers

    Vom ersten bis zum fünften Semester hast du die Möglichkeit, in unseren Lernateliers schulische Wissenslücken aufzuarbeiten. Dank der individuellen Unterstützung von erfahrenen Lehrpersonen werden deine Lernerfolge gesteigert und die Noten verbessert. Die Ateliers werden im Anschluss an den normalen Unterricht durchgeführt.

    Lernateliers

Kosten

  • Gesamtkosten

    Deine Kosten für die drei Lehrjahre setzen sich zusammen aus

    • Lehrmitteln von ca. 1700 Franken
    • Sprachzertifikate von ca. 800 Franken (in der Regel vom Lehrbetrieb finanziert durch die BM-Beiträge)
    • 1000 Franken auf den Erwerb eines Gerätes für den BYOD-Unterricht

     

    Weitere Kosten entstehen für die individuell organisierten Fremdsprachenaufenthalte.

    Kostenübersicht

Abschluss

  • Fähigkeitszeugnis

    Kauffrau/Kaufmann EFZ mit BM

    Die schulischen Abschlussprüfungen der BM und des EFZ erfolgen getrennt.

     

    Eidgenössisches Berufsmaturitätszeugnis

    Nach erfolgreichem Bestehen der Ausbildung verfügst du über einen Abschluss als Kauffrau/Kaufmann EFZ und den Berufsmaturitäts-Ausweis. Damit stehen dir alle Wege offen - zum Beispiel ein Bachelorstudiengang an einer Fachhochschule.

    Im Rahmen der Abschlussprüfungen werden für die BM folgende Fächer geprüft:

     Die vier Fächer des Grundlagenbereichs

    • Erste Landessprache
    • Zweite Landessprache
    • Dritte Landessprache / Englisch
    • Mathematik

    Die zwei Fächer des Schwerpunktbereichs

    • Finanz- und Rechnungswesen
    • Wirtschaft und Recht

     

    Qualifikationsverfahren (EFZ-Abschlussprüfungen)

    Es werden die Handlungskompetenzbereiche B – E geprüft.

    Absolventinnen und Absolventen der BM 1 sind von der schulischen Abschlussprüfung des Handlungskompetenzbereichs A befreit. Für die Vorbereitung auf die EFZ-Abschlussprüfungen sind im Rahmen des integrativen BM-Unterrichts Trainingseinheiten zu den Handlungskompetenzen vorgesehen.

     

Downloads

Du möchtest alle wichtigen Informationen nochmals durchlesen? Dann lade dir mit einem Klick unsere Unterlagen herunter.

Kontakt

Du hast noch Fragen? Wir beantworten sie gerne und helfen weiter – sei es per Telefon oder über das Kontaktformular.

#inside

Entdecke die Welt von KV Zürich. Von Erfahrungsberichten über Veranstaltungen bis zu Interviews über die aktuellsten Themen – hier bist du mittendrin.